Mo. Jul 15th, 2024

„Zukunft auf Bierdeckeln“ – Auswertung der Befragung durch die Komunalwahl – KandidatInnen der SPD


Insgesamt 3 Mal zogen die KandidatInnen der SPD für die Gemeinderatswahlen durch die Waldkircher Kneipen und befragten BürgerInnen zu ihren Wünschen, Anregungen und Ideen für die Stadt, in der sie alleine, zu Zweit oder mit ihren Familien leben.           Die Befragten, welche sich durch eine große Altersspanne von 16 bis ca. 80 Jahren auszeichneten, bekamen die Möglichkeit, auf ausgeteilten Bierdeckeln zu sammeln, was sie von der Politik für die Beibehaltung und weitere Aufwertung des Lebens in ihrer Stadt erwarten.
Die rege und überaus interessierte Teilnahme hat den KandidatInnen gezeigt, dass sich Beteiligung immer lohnt und gelebte Demokratie und Teilhabe auf allen Ebenen lohnt.
Fazit aus der Berfragung:

Es gibt eine große Anzahl an Wünschen und Bedürfnissen, die sich decken und mehrfach genannt wurden. Darunter sind als absolute Spitzenreiter folgende Forderungen zu nennen:


 Bezahlbarer Wohnraum/ günstiger Wohnraum
 Mehr Angebote für Jugendliche/ hier wurden differenzierte Wünsche genannt

– Club, Technoclub, Nachtbusse aus Freiburg kommend, Raum für die Jugend/ Jugendzentrum zentral, Bar; Plätze für junge Menschen

– für Wochenend-aktivitäten
Innerhalb der Gespräche wurde auch deutlich, dass eine vermehrte Beteiligung Jugendlicher und junger Erwachsener gewünscht wird.


 Mehr/ ausreichend Kitaplätze und passend dazu der Bedarf an kostenfreier Mittagsverpflegung in Kitas und an Schulen/ Investition in Kitas & Schulen


 Mehr Spielplätze, insbesondere für Kollnau, bzw. neue Spielplätze und Instandhaltung derer
Weitere Mehrfachnennungen gab es in den Bereichen des Einkaufs, der Freizeitaktivitäten und bzgl. der allgemeinen Verkehrssituation…
Nennungen zur Thematik des Einkaufens gingen von Drogeriemarkt- und größerer Supermarktmöglichkeit im Innenstadtbereich, eines Baumarkts, bis hin zu Ideen der Verortung bekannter Modeketten, bessere „Shopping“ – Möglichkeiten und eines „Spätis“ sowie eines Bäckers am Bahnhof.


Zum Thema „Verkehr & Mobilität“ wurde vielfach der Wunsch nach einer durchgängigen Zone 40 im Bereich Freiburger- , Lange- u. Hauptstraße, statt des Wechsels zwischen 30er und 50er Zonen genannt, um einen flüssigen und dennoch achtsamen und ökologischen Verkehr zu gewährleisten. Weitere Vorschläge: Senkung der Parkgebühren, mehr oder auch kostenfreie Parkmöglichkeiten z.B. für 30 Min., Ausbau der Wohnmobil – Stellplätze, Parkplätze am Kollnauer Bahnhof, mehr Ladesäulen für E-Autos, Leihräder, Barrierefreiheit ausbauen und Straßensanierungen.
Es gab ganz vielfältige Ideen zur Attraktivitätssteigerung des Städtles; hier einige davon:


Sperrstunde verlängern in den Kneipen, Musik-Bar in der Stadt, Hallen- oder Freibad, ein multifunktionelles Bürgerhaus, mehr Kneipen/ Bars, längere Öffnungszeiten für Gastro

– Außenflächen, alles rund um Weinbrunnen -und ähnliche Festivitäten/ Events und die Belebung öffentlicher Plätze. Einigen Waldkirchern fehlt auch ein Kino nach früherem Vorbild.
Im Bereich der Infrastruktur und Vereinsarbeit gab es auch interessante Vorschläge:


WLAN auf dem Marktplatz, zuverlässige Elztalbahn, mehr öffentliche Mülleimer und Aschenbecher, öffentliche Trinkwasserstellen, Tampons auf WC`s, neues (Fußball-)stadion, Inklusionsangebote und mehr Unterstützung der Vereine.
Insgesamt wurden knapp 120 Vorschläge auf einem großen Stapel Bierdeckel abgegeben. Die Beteiligung war überragend und die gesammelten Ideen zur Qualitäts-sicherung in vielen Teilen auch innerhalb des Wahlprogramms der SPD wieder zu finden. Es ist den KandidatInnen ein enorm großes Anliegen, auf die verschiedenen Bedürfnisse der Waldkircher Bevölkerung jedes Alters einzugehen, denn das macht eine gute, nach-haltige und an den Menschen orientierte Kommunalpolitik aus.
Ein herzliches Dankeschön der gesamten SPD Waldkirch nochmals an alle, die sich an der Aktion beteiligt haben und mit welchen wir sehr offene, intensive und inspirierende Gespräche führen durften.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert